30.01.2021

Corona Einsätze

Logistiksparte des THWs, auch 2021 gefordert

Für den Aufbau und Betrieb von Impfzentren sowie zur Verteilung von Schutzausstattung wird die logistische Unterstützung des Technischen Hilfswerks (THW) auch 2021 benötigt. Hierfür wird das THW weiterhin von verschiedenen Behörden deutschlandweit angefordert. In den letzten Tagen erreichten besonders Anfragen aus Bayern, Sachsen und Sachsen-Anhalt die Ehrenamtlichen des THW.

Auch im neuen Jahr geht der Corona-Einsatz für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des THW weiter. Im Zusammenhang mit den deutschlandweit eingerichteten Impfzentren und den damit verbundenen Impfstart konzentrieren sich die Aufgaben des THW aktuell auf Logistikeinsätze verschiedenster Art.

Bayerisches Logistikzentrum weiterhin frequentiert

Ausgehend vom Standort Penzing (Bayern) übernimmt das THW weiterhin Logistik-Aufgaben im Auftrag und in enger Abstimmung mit dem bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege. Der Schwerpunkt liegt dabei aktuell auf der Verteilung von Impfzubehör und Antigen-Schnelltests. Auch Schutzmasken werden weiterhin verteilt. So wurden in der vergangenen Woche 500.000 Schutzmasken an bayerische Schulen sowie rund 200 Paletten Antigen-Schnelltests an die Kreisverwaltungsbehörden im Freistaat geliefert.

In dieser Woche werden außerdem 3,5 Millionen FFP2-Masken ausgeliefert, nachdem die Landesregierung eine FFP2-Masken- Pflicht für Busse, Bahnen und Geschäfte eingeführt hatte. Die vom THW gelagerten und an örtliche Bedarfsträger auszuliefernden Masken sind für Bedürftige und Personen, die Angehörige pflegen, bestimmt.

Der Logistikstützpunkt Penzig diente als Verteilungsinstanz von Schutzausstattung wie Schutzbrillen, FFP2-Masken, OP-Masken, Schutzkitteln, Einmalhandschuhen oder Ganzkörperschutzanzügen an die verschiedenen Bundesministerien. In den vergangenen drei Monaten hatten die bayerischen THW-Einsatzkräfte ca. 3.500 Paletten und 545 Tonnen Material umgeschlagen. Dabei haben hauptamtliche wie ehrenamtliche Helferinnen und Helfer Hand in Hand gearbeitet, um rund 300 Lieferungen entgegenzunehmen, zu kommissionieren und weiter zu verteilen. Zum Jahresende 2020 wurde diese vom Bund gesteuerte THW-Aufgabe in Penzing zwar beendet, die Logistikeinsätze gehen jedoch weiter.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: