Dienststellungskennzeichen eines Fachberaters

Der Fachberater (FB) unterstützt Polizei und Feuerwehr unter anderem nach Rohrbrüchen, Unfällen und Bränden. Aktuellstes Beispiel ist der Brand des ehemaligen Wirtshauses "Zum Kirchenwirt" in Tann Anfang Dezember 2012.


Im Einsatzfall informiert er die Einsatzleitung u.a. über folgende Punkte:

  • Was kann das THW, was kann es nicht?
  • Welche Möglichkeiten bietet das THW Ihnen regional und überregional?
  • Wie könnte das THW bei konkreten Maßnahmen unterstützen?
  • Wo gibt es z.B. Fachgruppen des THW, Technik oder Ausstattung, die Sie bei Ihrem Einsatz unterstützen könnten?
  • Ist es sinnvoll, eine bestimmte Aufgabe dem THW zu übertragen?
  • Wie lange kann es dauern, bis bestimmte Gruppen, Technik u.a. vor Ort ist?

 

Zum Aufgabenbereich der Fachberater zählt die enge Zusammenarbeit mit Polizei, Feuerwehr, Hilfsorganisationen, kommunalen Verwaltungen, privaten Bedarfsträgern aus Handel, Handwerk und Industrie sowie mit internationalen Katastrophenschutzorganisationen. Deshalb prüfte ein THW-Fachberaterteam im Februar beispielsweise in Tadschikistan die Büros der Deutschen Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ) auf Erdbebensicherheit. Die richtige Reaktion bei Erdbeben übten Spezialisten der Schnell-Einsatz-Einheit-Bergung Ausland (SEEBA) im Januar mit Mitarbeitern/innen der Europäischen Südsternwarte in Chile.


In jedem der 668 Ortsverbände gibt es Fachberater. Sie können bei Bedarf von der jeweiligen Leitstelle angefordert werden.