OV Simbach - Einst und Jetzt

Nach der Gründung im Jahre 1953 baute man im Ortsverband Simbach einen Bergungszug auf. Als Unterkunft diente eine Baracke neben dem Kolpinghaus. Im Jahre 1973 wurde ein Neubau neben der Kläranlage realisiert. Pünktlich zur Feier anlässlich des 20-jährigen Bestehens konnte man die neue Unterkunft beziehen.

Anfang der siebziger Jahre wurde der Ortsverband Simbach das erste Mal umstrukturiert. Eine Elektro-Gruppe, eine Abwasser-/ Öl-Gruppe und eine Gas-/Wassergruppe bildeten zusammen mit dem Zugtrupp den lnstandsetzungszug. Zusätzlich war der Ortsverband mit einer Trinkwasseraufbereitungsanlage und einem Pumpensatz ausgestattet. Ausgerüstet mit neuen Fahrzeugen und technischem Gerät stand einer soliden Ausbildung nichts mehr im Weg

Bereits in den neunziger Jahren war wieder von einer Umstrukturierung die Rede. Man wollte weg von den Bergungs- und lnstandsetzungszügen. Der Gedanke des Technischen Zuges war geboren.
THW 2001 hieß damals das Schlagwort. Nun sollte jeder Ortsverband zwei Bergungsgruppen und mindestens eine zusätzliche Fachgruppe aufweisen. Der Ortsverband Simbach profitierte von dieser Umstrukturierung enorm. Personell und materiell wurde der Ortsverband aufgewertet. Viele Fahrzeuge wurden abgegeben und neue bzw. andere Fahrzeuge dafür beschafft. Meist waren dies Fahrzeuge von der Bundeswehr, die für THW-Zwecke umgebaut und umlackiert wurden.

So kann das THW Simbach momentan über zwei Unimog, einen LKW mit Ladekran, einen Gerätekraftwagen und einen Mehrzweckkraftwagen verfügen. Ein Gabelstapler, ein Notstromaggregat mit 61 kVA und ein Einsatzleitwagen ergänzen den Simbacher Fuhrpark. Ein Kleinlaster und ein LKW Kipper wurden durch die Helfervereinigung bzw. durch die Stadt Simbach für die "Örtliche Gefahrenabwehr" erhalten.
Für die Simbacher Jugendgruppe steht ein Kombi zur Verfügung. Vor drei Jahren wurde die Fachgruppe Trinkwasser abgegeben und eine Fachgruppe Wasserschaden/ Pumpen installiert.

Der Technische Zug im Ortsverband Simbach besteht nun aus der ersten und zweiten Bergungsgruppe sowie aus den Fachgruppen Wasserschaden/Pumpen und Wassergefahren. Sämtliche Gruppen haben sich in den vergangenen Jahren bei technischen Hilfeleistungen sowie bei Einsätzen im Zusammenspiel mit anderen Hilfsorganisationen bestens bewährt.