22.02.2019, von Wolfgang Plietsch

MOT-Marsch nach Eggenfelden

Kraftfahrer-, Ladekran- und Staplerbelehrung mit anschl. Fahrt im geschlossenen Verband

Der Tross ist in Eggenfelden angekommen. Letzte Anweisungen erfolgen vom Führungsfahrzeug aus per

Alljährlich finden beim THW in Simbach zahlreiche Belehrungen statt. Am Samstag, den 16. Februar wurden speziell die Kraftfahrer, Ladekranführer und Gabelstaplerfahrer belehrt. Dabei ging es zum einen um Neuerungen aber vor allem darum, bereits Erlerntes aufzufrischen. Welche Auslegerlänge darf ein LKW-Ladekran nach DGUV V 52 maximal haben? Welchen Abstand soll man mit dem Ladekran zu elektrischen Freileitungen einhalten? Worauf soll der Ladekranführer beim Aufstellen des Ladekranes achten? Diese und noch viele weitere Fragen wurden den THWlern sowie fünf Bauhofmitarbeiter an diesem Vormittag von dem Bereichsausbilder für LKW-Ladekrane, Wolfgang Plietsch gestellt. Ausbildungsbeauftragter Klaus Kohout übernahm den Bereich der Belehrung für Gabelstaplerfahrer. In einem Film wurde anschaulich demonstriert, wie man richtig die Rampe rauf und runter fährt, wie sich die Fliehkräfte während der Fahrt des Gabelstaplers auswirken und was passiert, wenn die Gabel bei der Fahrt nicht gesenkt wird und der Stapler plötzlich bremsen muss. Die Kraftfahrerbelehrung wurde von Stefan Müller übernommen. Er behandelte vor allem die Themen Sonderrechte und Wegerecht. Ein besonderes Augenmerk legte er aber auf den MOT-Marsch (motorisierter Marsch). Denn im Anschluss an die Belehrung machten sich die Kraftfahrer des THW Simbach mit allen Fahrzeugen des Ortsverbandes auf den Weg zum Ortsverband Eggenfelden. Gefahren wurde im Geschlossenen Verband. Die Fahrzeuge wurden mit blauer Fahne beflaggt. Das letzte Fahrzeug zeigte die grüne Flagge, um dem nachfolgenden Verkehr mitzuteilen, dass hier das Ende der Kolonne ist. Zugführer Christian Hauswirth gab die Aufstellung der Fahrzeuge in einer Marschordnung bekannt. Über Funk wurden die einzelnen Fahrzeuge aufgerufen. Entlang der Jakob-Weindler-Straße nahm der Konvoi Aufstellung. Natürlich wurden vorab die einzelnen Ämter bzw. Polizeidienststellen informiert, dass an diesem Tag eine Fahrt im Geschlossenen Verband von Simbach nach Eggenfelden stattfindet. Während der kompletten Fahrt war das Blaulicht bei allen Fahrzeugen an. Ein Lob geht hier an die übrigen Verkehrsteilnehmer, welche sich vorbildlich verhielten und nicht versuchten, den Konvoi zu überholen. In Eggenfelden angekommen, mussten die Gruppenführer ihre Meldebögen, welche Fahrzeuge und Helferstärke enthielten, beim Meldekopf des OV Eggenfelden abgeben. Dank gilt hier dem Ortsbeauftragten Florian Wagner mit seinem Team, welche an diesem Tag nicht nur den Meldekopf stellten, sondern auf für ein kräftiges Mittagessen sorgten. Während die Hinfahrt über die B20 erfolgte, wurde für die Rückfahrt die Route über die B388 nach Pfarrkirchen und weiter auf der St 2112 nach Simbach gewählt. In Simbach angekommen wurden die Fahrzeuge wieder in den Garagen abgestellt. Am Schluss waren sich alle einig, dass dieser Belehrungstag mit dem MOT-Marsch sinnvoll ergänzt wurde und den Kraftfahrern auch gleich die Möglichkeit geboten wurde, das Erlernte in die Praxis umzusetzen.


  • Der Tross ist in Eggenfelden angekommen. Letzte Anweisungen erfolgen vom Führungsfahrzeug aus per

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: