26.01.2019, von Marco Schlackl

Ausleuchten von Einsatzstellen

Ausleuchten von Einsatzstellen

„Licht bedeutet Sicherheit“. Arbeitsabläufe und Handgriffe die einem am Tag locker von der Hand gehen, können bei Dunkelheit zur echten Herausforderungen, auch was die Sicherheit betrifft, werden. Bodenerhebungen, Schläuche, Kabel, liegen gebliebenes Material können zur Unfallgefahr für sich und andere werden. Im Rahmen der heutigen Ausbildungseinheit stand die Vermittlung der Grundlagen für das Ausleuchten von Einsatzstellen im Mittelpunkt. Nach einer gemeinsamen Lagebeurteilung wurde der Aufbau („vom Verbraucher zum Erzeuger“) dezidiert durchgesprochen. Hierbei wurde auf die Wahl der entsprechenden Leuchtmittel, Ausrichtung der Stative sowie die Verlegung der Kabel bis hin zur vorschriftsmäßigen Inbetriebnahme des Stromerzeugers erörtert. Nach dieser Einweisung wurde unter Annahme eines fiktiven Szenarios „Ausleuchtung einer Bahntrasse zum Transport von verletzen Personen aus dem Schadensgebiet“ in Gruppen nochmals praktisch geübt. Nach der obligatorischen Übungsnachbesprechung wurde der Abau, vom „Erzeuger zum Verbraucher“ (d.h. vom Stromerzeuger zum Verbraucher, hier dem LED-Strahler) durchgeführt.


  • Ausleuchten von Einsatzstellen

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: