21.10.2011

Ausbildung auf hohem Niveau

THW-Nachwuchs meistert schwierige Aufgaben - Jetzt aktiver Dienst

Fabian Böhr längt mit dem Trennschleifer ein Rohr ab. Prüfer Michael Saller beobachtet aufmerksam die richtige Vorgehensweise.

Um beim THW in den aktiven Dienst aufgenommen zu werden, muss jede Helferin und jeder Helfer eine ca. 80-stündige Grundausbildung durchlaufen, welche mit einer Prüfung abgeschlossen wird. Diese Abschlussprüfung fand vergangenen Samstag beim Ortsverband Simbach statt.

Sie erstreckte sich auf einen theoretischen und einen praktischen Teil. In der Theorie waren 40 Fragen zu beantworten, welche über die einzelnen Fachgruppen, die Entstehungsgeschichte des THW oder über die Ausstattung gestellt wurden. In der praktischen Prüfung wurde der Umgang mit den Hebekissen, das richtige Zusammenbauen und die Inbetriebnahme der Motorsäge sowie der fachgerechte Aufbau von hydraulischer Schere und Spreizer geprüft.
Weiter mussten Leinenverbindungen erstellt, eine Tauchpumpe in Betrieb genommen und in der Teamprüfung eine Person gerettet werden.

Die sechstündige Prüfung steht auf sehr hohem Niveau, denn nur wer in der Theorie und in der Praxis mindestens 80% richtig hat, besteht die Prüfung.
Fabian Böhr, Gerhard Tischlinger und Verena Thurn haben die Prüfung bestens gemeistert und werden nun den aktiven Dienst im Zug antreten. (mehr Fotos)


  • Fabian Böhr längt mit dem Trennschleifer ein Rohr ab. Prüfer Michael Saller beobachtet aufmerksam die richtige Vorgehensweise.

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: